Clowns, Fasnacht und Samichlaus.

Autor: Erich Ed. Müller.

Clowns, Fasnacht und Samichlaus. Was im ersten Moment klingt, wie wenn es nicht zusammenpasste, hat in Uster Tradition und das seit 1903.

Usters Fasnachtsgesellschaft Humoria sorgt in der Stadt für Frohsinn und das seit 1903. Jedes Jahr in der närrischen Zeit steht Humoria zuvorderst, als Organisatorin der Anlässe. Dabei besteht auch eine gute Zusammenarbeit mit dem Prenzlauer Carneval Club (PCC). Delegationen beider Organisationen besuchen sich gegenseitig. Jeweils immer in geraden Jahren fahren die Ustermer nach Prenzlau und in den ungeraden ist es umgekehrt, so auch 2019, sind die Prenzlauer Narren in Uster eingeladen.

Humoria ist aber mehr als eine Fasnachtsgesellschaft. Immer wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen draussen Tiefstwerte erreichen, herrscht unter den Mitgliedern ein emsiges Treiben. Über 1000  Chlaussäcke werden von fleissigen Händen gefüllt und bereitgestellt, damit jedes Kind, das am tradtionellen Chlausumzug ein Sprüchlein ins Mikrofon aufsagt oder dem Oberchlaus vorträgt, sein Exemplar des begehrten Säckleins nach Hause tragen kann.

Gelegentlich sieht man im Oberland einzeln oder in Gruppen auftretende Clowns. Sie gehören allesamt zur „Familie Toborli“. Diese ist Teil der Guggenmusik und man sieht immer wieder an verschiedenen Anlässen.

Was wäre, wenn es die Fasnachtsgesellschaft Humoria in Uster nicht gäbe?

Ausschnitt aus der Sendung „Begegnung“. Elisabeth Müller im Gespräch mit Sandra Pauli, Präsidentin der Fasnachtsgesellschaft Humoria Uster.

Hören Sie die ganze Sendung am Mittwoch 21. November 2018 16.00 Uhr auf Kanal8610.



Kategorien:Gesellschaft

%d Bloggern gefällt das: