Bally unterstützt die Entwicklung künstlicher Intelligenz für Mode und Luxus durch die Förderung des Fashion Innovation Award von Loomish.

Mitg. Caslano – 6. Dezember 2018: Mit Ballys Bekenntnis zu künstlicher Intelligenz für das Jahr 2019 trifft Geschichte auf Technologie. Die Schweizer Luxusmarke übernimmt die Rolle des Platin-Sponsors des Fashion Innovation Award. Loomish verleiht diesen Preis am 2. April 2019 im Rahmen der jährlichen Fashion Innovation Week. Der Anlass in Lugano in der Schweiz widmet sich dem Thema Innovation in der Modebranche.

Zum ersten Mal begrüsst Loomish, eine Schweizer Investment-Management-Firma, Bally als Sponsor. Bally ist die einzige Luxusmarke, die die Auszeichnung unterstützt. Nicolas Girotto, COO von Bally, sagt: «Wir supporten Innovation und Entwicklung von Technologien im Bereich künstliche Intelligenz in den Segmenten Luxus und Mode», und fügt hinzu: «Die Schweiz war schon immer eine strategische Plattform, von der aus Innovationen auf internationaler Ebene entstanden. Bally selbst hat hier vor 167 Jahren seine globale Reise begonnen. Das Unternehmen sieht es als eine lange Tradition, sein Heimatland zu unterstützen. Von seinem Hauptsitz in Caslano aus fördert Bally die Schweizer Kreativität durch die Bally-Stiftung und fühlt sich geehrt, den Fashion Innovation Award zu sponsern.»

Im Rahmen der Rolle als Platin-Sponsor nimmt Bally auch einen Platz in der vorsitzenden Jury ein, die die Gewinner bestimmt. Die Awards, die 2017 ins Leben gerufen wurden, wählen und präsentieren Tech-Start-ups aus der ganzen Welt mit einem starken Fokus auf den europäischen Markt. Die Unternehmen in der engeren Auswahl können ihre Lösungen an Investmentfonds, Risikokapitalgeber und führende Marken aus der Mode- und Luxusbranche pitchen. Diese können die Ideen möglicherweise für sich anwenden, wobei One-to-One-Meetings nur für die besten Teilnehmer garantiert sind. Darüber hinaus werden den Start-ups zahlreiche weitere Leistungen geboten, darunter Steuerberatung, C-Suite-Mentoring-Pakete, Tickets für Branchenveranstaltungen und Cloud-Services.

Der Award ist nur einer der Anlässe, mit denen Loomish Wachstum im Umfeld seiner Expertise fördert. Das Unternehmen fokussiert sich auf Lifestyle-Technologien, insbesondere auf die technologischen Innovationen in der Mode-, Lebensmittel-, Reise- und Designbranche. Carlo Terreni, Gründer von Loomish, sagt: «Wir freuen uns sehr, Bally als Partner des Fashion Innovation Award zu gewinnen. Diese Partnerschaft ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Tradition und Spitzentechnologie Hand in Hand gehen können. Diese Verbindung wird in den kommenden Jahren immer wichtiger werden, je mehr Mode digitalisiert wird. Ausserdem sind sowohl Bally als auch Loomish Unternehmen aus der Schweiz. Wir sind Teil einer grösseren Innovationswelle, die derzeit von der Schweiz aus international getrieben wird. Dies sind in der Tat eine aufregende Zeit und ein interessanter Ort für uns.»

In den letzten zehn Jahren haben sich die Gewohnheiten und Erwartungen von Modekonsumenten aufgrund technologischer Fortschritte erheblich verändert, und die zukunftsweisenden Modemarken haben rasch nachgezogen:

• Um die Verbindung mit dem sich laufend weiterentwickelnden Konsumenten aufrechtzuerhalten und zu vertiefen, setzen die Marken zunehmend auf Innovationen in allen Bereichen der Wertschöpfungskette der Industrie.

• Neben den eigenen internen Digital- und F&E-Teams hat sich Open Innovation, das heisst die Suche von Unternehmen nach innovativen Lösungen von aussen, als der beste Weg erwiesen, um Technologien mit der Modebranche zu verbinden.

• Der Fashion Innovation Award bietet Marken die Möglichkeit, sich auf die Suche nach Start-Ups zu konzentrieren und zahlreiche innovative Lösungen aus aller Welt kennenzulernen, die an der Weiterentwicklung des Modegeschäfts arbeiten. Dies würde intern viel mehr Ressourcen und Mühe erfordern.

Dank der Möglichkeit, die Trends in der Modebranche von innen zu beobachten, identifiziert Loomish mehrere technologische Makrotrends, die die Modebranche prägen. Da diese Trends das Modegeschäft bereits heute revolutionieren, versucht der Fashion Innovation Award Modemarken und Einzelhändlern dabei zu helfen, die richtigen innovativen Lösungen für ihr Geschäft zu finden, damit sie wettbewerbsfähig bleiben. Zu den technologischen Makro-Trends, die die Modebranche prägen, gehören:

• Eins-zu-eins-Kundenbeziehung – nicht nur am Verkaufsort, sondern an allen Kontaktpunkten mit den Kunden. Dieser Trend wird durch die Steigerung der Rechnerleistung und die neuesten CRM-Systeme ermöglicht.

• Personalisierung – Marken und Einzelhändler verwenden zunehmend Machine Learning und AI-Algorithmen, um personalisierte Produktempfehlungen abzugeben und Kunden im richtigen Moment zum Kauf zu motivieren.

• Mobile – Verbraucher erwarten, von überall aus einkaufen zu können, und die Einzelhändler müssen auf diese Bedürfnisse eingehen.

• Erlebnisorientierter Einzelhandel – die Verkaufsstellen entwickeln sich zu «Stores of the Future» und bieten mehr Erlebnisse, bei denen physisches und digitales Material vereint werden. Dies ist ein Trend, der den elektronischen Handel mit dem traditionellen Einzelhandel verbindet. Er gilt derzeit als der Weg, den die meisten Einzelhändler mittelfristig einschlagen.

• Luxus Start-Ups – In den letzten Jahren ist ein Anstieg der Geschäftsmodelle für Direktkunden zu verzeichnen, ebenso wie auf den Luxusmärkten für Secondhand- und Bekleidungsvermietung. Mit dem zunehmenden Nachhaltigkeitsbewusstsein der Verbraucher wird sich dieser Trend auch weiterhin fortsetzen.

• Nachhaltigkeit und alternative Materialien – die Herkunft und Performance von Materialien wird immer wichtiger, ebenso wie die Verantwortung für das Abfallmanagement in der Modebranche.

Der Aufruf für Start-ups zur Teilnahme am Fashion Innovation Award ’19 wurde vor einem Monat auf dem e-Luxury Summit in Genf gestartet. Dieser wird vom Schweizer e-Commerce Verband NetComm Suisse, einem weiteren Partner und Förderer der Preisverleihung, organisiert.

Der Wettbewerb im Jahr 2019 sucht nach praktikablen Lösungen für maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz, die für alle Teile der Wertschöpfungskette des Modedetailhandels anwendbar sind – ob in Bezug auf Produktion, Branding, Logistik oder Verkauf. Bewerben können sich Start-Ups bis Februar 2019 hier: http://fashionaward.loomish.ch/.

 

BALLY
Bally ist eine Schweizer Luxusmarke, gegründet im Jahr 1851, verankert in einem aussergewöhnlichen Erbe von Schuhmacherei. Heute bietet die Marke einzigartige Designs für Schuhe, Accessoires und Ready-to-wear Produkte, angetrieben von einer starken Retro-Sportswear-Ästhetik. http://www.bally.com

Loomish SA
Loomish SA ist eine auf Lifestyle Tech spezialisierte Investment-Management-Firma mit Sitz in der Schweiz, die sich auf die Bereiche Mode, Lebensmittel, Reisen und Design konzentriert. Wir sind bestrebt, die Wertschöpfung für alle Akteure des Lifestyle-Retail-Ökosystems zu beschleunigen: Investoren, digitale Start-ups und etablierte Unternehmen, die nach innovativen Lösungen suchen. Loomish liegt strategisch günstig im Tessin zwischen dem dynamischen Finanzzentrum Zürich und dem globalen Lifestyle-Zentrum Mailand und ist damit perfekt positioniert, um das Beste aus beiden Welten zu verbinden. Wir bieten kompetente Beratung und ermöglichen Investitionen in die Lifestyle Tech-Arena, wobei wir uns vor allem auf die disruptiven Technologien konzentrieren, die von mittelständischen europäischen Start-ups angeboten werden. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.loomish.ch