Einmaliges Weihnachtserlebnis für Kinder mit seltenen Krankheiten.


Unvergessliche Glücksmomente: AXA Schweiz produziert ein Weihnachtsvideo der anderen Art.

Ein verschneiter Weihnachtsmarkt, Glühwein und lachende Gesichter – so hätte das Weihnachtsvideo der
AXA Schweiz aussehen sollen. Hätte – denn das Videoteam rund um Robin Flückiger und Alexander
Wegmann hatte eine andere Idee, zeigte Mut und setzte diese statt der Vorgaben ihres Chefs um. Statt
eines Hochglanzvideos wollten Robin und Alexander viel lieber Kindern, die an einer seltenen Krankheit
leiden, ein besonderes Weihnachtserlebnis schenken. In Zusammenarbeit mit dem Förderverein für
Kinder mit seltenen Krankheiten wurde dieser Wunsch erfüllt. Und so durften fünf betroffene Kinder und
ihre Familien einen Abend ganz allein im Spielzeugparadies geniessen, mit Eisenbahnen und Puppen
spielen und einfach Kind sein.


Jedes Jahr zu Weihnachten lancieren die grossen Retailer und Konzerne ihre Weihnachtskampagnen mit
emotionalen Videos. Aufwendig gestaltet und mit vielen «Jöh-Effekten» ausgestattet, dienen sie dazu den
Konsum anzuregen und die Unternehmensleistung anzupreisen. AXA Schweiz hat sich dieses Jahr dazu
entschieden, diesem Trend nicht zu folgen und stellt in seinem Weihnachtsvideo stattdessen die Nächstenliebe
ins Zentrum. Denn für Robin Flückiger und Alexander Wegmann vom Videoteam der AXA Schweiz ist
Weihnachten das Fest der Liebe, das allen Menschen Freude schenken soll. Auch denen, die es nicht immer
leicht haben. So wie etwa Kindern, die von einer seltenen Krankheit betroffen sind.
Durch das Wissensbuch «Seltene Krankheiten – Einblicke in das Leben betroffener Familien» des Fördervereins
für Kinder mit seltenen Krankheiten haben die jungen Videoprofis erfahren, was es heisst, mit einer seltenen
Krankheit zu leben. Der Alltag der Familien ist geprägt von Arzt- und Therapiebesuchen, Angst und Ungewissheit
sind stete Begleiter. Denn oft ist nicht klar, an welcher Krankheit die Kinder leiden und wie die Lebenserwartung
aussieht. Robin und Alexander entschieden sich deshalb dazu, die betroffenen Familien ins Zentrum ihres
Weihnachtsvideos zu rücken – und dies obschon sie einen ganz anderen Auftrag hatten. Zusammen mit dem
Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten organisierten sie ein besonderes Weihnachtserlebnis für vier
betroffene Familien. Unter einem Vorwand wurden die Familien in einen Spielzeugladen eingeladen und
überrascht: Einen Abend lang durften die Familien im Spielzeugparadies alles ausprobieren, mit Lokomotiven und
Puppen spielen, Pizza naschen und zusammen mit ihren Liebsten Lachen, Spass haben und die Alltagssorgen
vergessen.


Die emotionalen Momente wurden mit der Kamera eingefangen und zu einem authentischen Video
zusammengeschnitten, denn es kommt ohne Schauspieler oder teure Animationen aus. Kurze Statements der
Mütter informieren stattdessen über die Krankheiten der Kinder. Und wer die strahlenden Augen der Kinder und
Eltern sieht, erkennt schnell, dass hier unvergessliche Glücksmomente ermöglicht wurden.


Die Geschichte hinter dem Weihnachtsvideo zeigt, dass es nur etwas Mut braucht, um etwas
Aussergewöhnliches entstehen zu lassen. Im Namen der betroffenen Familien bedankt sich der Förderverein für
Kinder mit seltenen Krankheiten bei der AXA Schweiz für den Mut und die schöne Zusammenarbeit und wünscht
allen wundervolle Weihnachten!

Video abrufbar unter:
Sowie bei YouTube:
https://www.facebook.com/138286416203767/posts/2520834774615574/
https://www.youtube.com/watch?v=bUtVDdAgGmA

 



Kategorien:Soziales

%d Bloggern gefällt das: