Startnummer 1: Der schnellste blinde Läufer der Welt erstmals am Start beim Zürich Marathon.


Henry Wanyoike läuft mit Schweizer Weltklasse-Athletin Chantal Cavin

(Mitg.) Am 28. April 2019 startet erstmals Spitzenathlet und Marathonlegende Henry Wanyoike aus Kenia beim diesjährigen Zürich Marathon. Wanyoike läuft zum einen für die Schweizer Fachorganisation Licht für die Welt, die ihm nach seiner Erblindung zu neuem Lebensmut verhalf, zum anderen als Botschafter für alle Menschen mit Behinderungen, um gleichwertige Chancen und Rechte in der Gesellschaft zu erhalten. Mit Startnummer 2 geht die derzeit schnellste blinde Schweizer Läuferin Chantal Cavin für den Schweizer Behindertensportdachverband PluSport ins Rennen. „Dass der Zürich Marathon dem Spitzensport blinder Menschen diese Ehre und diesen Stellenwert gibt, ist weltweit einzigartig und verdient ganz besondere Anerkennung, weit über das Sportliche hinaus“, so Gabriel Müller, Geschäftsführer von Licht für die Welt in Zürich, der seit 15 Jahren mit Henry Wanyoike eng verbunden ist. Müller ist stolz, dass Wanyoike dieses Jahr in Zürich dabei sein wird: Der international ausgezeichnete Kenianer gilt als einer der schnellsten blinden Läufer der Welt. Der internationale Sportstar gewann mehrere Goldmedaillen bei den Paralympischen Spielen und trat bei zahlreichen Marathons auf allen Kontinenten an. Seine Weltrekorde über 5.000m, 10.000m und im Marathon sind bis heute unübertroffen.

Sein langer Lauf ins Licht

Der 1974 geborene Kenianer Henry Wanyoike erblindete im Alter von 21 Jahren durch einen Schlaganfall. Der schon davor talentierte Läufer wurde durch diesen Schicksalsschlag wie vom Blitz getroffen. Erst in einem von Licht für die Welt geförderten Rehabilitationszentrum für blinde Menschen nahe der Hauptstadt Nairobi, fasste er neuen Mut und begann neben seiner Arbeit an einer Strickmaschine seinen Start in Richtung Läuferolymp. Bereits fünf Jahre nach seiner Erblindung erlief er bei den paralympischen Spielen in Sydney 2000 die erste Goldmedaille. Nach zahlreichen Medaillen und Weltrekorden ist Wanyoike heute Botschafter von Licht für die Welt und setzt sich weltweit für Menschen mit Behinderungen ein. In seinem Buch „Mein langer Lauf ins Licht“ erzählt Wanyoike über sein unglaubliches Leben. Henry Wanyoike kommt mit seinem langjährigen Begleitläufer Paul Wanyoike und seiner Frau Millicent nach Zürich.

Der weltbeste blinde Läufer

Henry Wanyoike ist der weltbeste sehbehinderte Marathonläufer. Der Kenianer hält mit 2:31:31 Stunden den Weltrekord und freut sich auf seine Premiere in Zürich in zwei Wochen: „Ich habe schon viel Schönes über Zürich gehört und bin gespannt auf die Strecke und die Atmosphäre.“ Der heute 44-Jährige sorgte bei den Paralympics 2000 in Sydney weltweit für Schlagzeilen, als er für seine erste Goldmedaille seinen kollabierenden Begleitläufer auf den letzten Metern über die Ziellinie ziehen musste.

Die Spitzenathletin Chantal Cavin

Die Bernerin Chantal Cavin kennt den Zürich Marathon bereits bestens. Sie möchte heuer ihre Bestzeit von 3:14:11 vom vergangenen Jahr unterbieten. Die ehemalige Schwimm-Weltmeisterin vertraut auf ihre Begleitläufer/innen Micha Güdel und Céline Hauert. „Die Strecke liegt mir – meine Guides und ich bilden ein eingespieltes Team.“ Eine kleine Schnur verbindet Cavin mit den Guides: „Eine Herausforderung sind für mich sicher die Tramgleise. Vor diesen müssen mich meine Guides immer schon im Voraus warnen.“

Webseite Henry Wanyoike